7.10.2018 / Jahresausstellung "Findet das Zebra - ein schwarz-weißer Herbstsalon"

Schön und gut besucht war unsere Ausstellung. Danke allen Kindern und Jugendlichen für ihre großartige Arbeit und Mithilfe. Danke für die tollen Rückmeldungen, für Blumen, Muffins, Wein und Kuchen und Vieles mehr!

Schwarz und Weiß sind eigentlich keine Farben. Sie werden in der wissenschaftlichen Terminologie als unbunte Farben bezeichnet was zum Zweck der Abgrenzung  zu den wirklichen, also bunten Farben dient. Schwarz und Weiß finden sich nicht im Spektrum des Regenbogens. Schwarz und Weiß sind die einzigen Farben, die sich zu anderen Farben mischen lassen, ohne deren Grundcharakter zu verändern. Schwarz und Weiß sind, im Gegensatz zu den anderen Farben, unveränderlich.

Oft wird angenommen, dass Schwarz nur schwarz sein kann und Weiß eben weiß ist. Aber so ist es nicht wirklich. Bei Schwarz und Weiß sind die Abtönungen viel subtiler und man muss genau hinsehen um die Unterschiede wahrzunehmen. Es gibt unzählige weiß und schwarz Töne. Sind Schwarz und Weiß nun Farben? Ja, aber ganz besondere.

 

Bei der Vorbereitung unserer Jahresausstellung, unseres Salons, haben wir immer mal wieder die Farbenlehre gestreift und in die Kunsthistorie geblickt aber lange aufgehalten haben wir uns in der Theorie nicht. Dafür hat die Praxis zu Vieles angeboten was wir ausprobieren wollten. So haben wir Schwarz & Weiß geschüttet, gebürstet, gedrippt, gespachtelt, gekämmt, gebest, gependelpinselt, gerakelt, gespritzt, geritzt...ganz gross und sehr klein. Wir haben optische Täuschungen betrachtet, über schwarz & weiß in der Natur gesprochen, uns an der Ästhetik des Barcodes und eigener Abklebemuster erfreut, Gespräche mit Herrn Pollock geführt und Raum und Mensch in unbunte Farbe getaucht.

                               

Bei der Recherche zu schwarz-weiß Malerei haben wir festgestellt, dass wir mit unserer diesjährigen Themenwahl in guter Gesellschaft sind. Die National Gallery in London zeigte im Herbst 2017 eine groß angelegte Ausstellung über die Schwarz-Weiß Malerei. Nach Aussagen der Kuratoren haben sich Künstler über Jahrhunderte hinweg mit den Herausforderungen und Möglichkeiten der Schwarz-Weiß Malerei auseinandergesetzt. Ein Hauptgrund war, die Zuschauer zum wirklichen Hinsehen zu bewegen. Der Verzicht auf die Komplexität von Farbe, so die Kuratoren, kann befreiend wirken und das Experimentieren mit Form, Material und Symbolik fördern. Dieser Ansicht können wir uns nur anschließen.


Wir laden ganz herzlich ein zu unserer

Ausstellung

Samstag 6. Oktober 2018

15 - 19 Uhr

und freuen uns auf ihren & euren Besuch



27.9.2018 / Ausstellungsvorbereitung


SAVE THE DATE!

 

Ausstellung in der Kinderwerkstatt

"Finde das Zebra - ein schwarz-weißer Herbstsalon"

Samstag 6.10.18 von 15:00-19:00


17.7.2018 / Vorbereitungen für unsere Ausstellung im Herbst


18.6.2018


28.3.2018

Wir wünschen FROHE OSTERN und schöne, erholsame Ferien!


12.3.2018

"Die Kunst reißt die Hüllen herunter, die den Ausdruck der Dinge der Erfahrung verbergen. Stumpf durch Routine werden wir durch sie neu belebt und fähig, uns selbst zu vergessen, indem wir uns in dem Vergnügen wiederfinden, die Welt um uns in ihren verschiedenartigen Eigenschaften und Formen zu erfahren. Sie fängt jede Nuance der in den Dingen befindlichen Ausdrucksfähigkeit auf und ordnet sie zu einer neuen Lebenserfahrung." John Dewey


22.1.2018 / Jahresrückblick

Auch wenn das Neue Jahr schon mehr als zwei Wochen alt ist - dennoch ein kleiner Rückblick - was war 2017 in der Kinderwerkstatt los:

 

Im Rahmen unseres Projektes KunstTankstelle hatten wir Anfang des Jahres, in Kooperation mit der Stiftung Sternenstaub und mit der finanziellen Unterstützung von kids foundation, den zweitägigen Workshop "Ein Stuhl ist ein Stuhl...". Wir arbeiteten mit 14 geflüchteten Jugendlichen aus verschiedenen Münchner Unterkünften und bauten stabile und individuell gestaltete Stühle, die von den Jugendlichen mit gewissem Stolz in die jeweiligen Einrichtungen, mitgenommen wurden.

 

Eine Jugendliche, die lange Zeit die Kinderwerkstatt besuchte, absolvierte ihr Sozialpraktikum in der Werkstatt und war eine große Bereicherung. Sarah und Teresa machten mehrwöchige Praktika und sind jetzt Teil des Kinderwerkstatt Mitarbeiter Teams.

 

Der Kunstkurs "Alt & Jung - ASZ Neuhausen trifft Münchner Waisenhaus" fand über das Jahr 17 x statt. Wir arbeiteten mit SeniorInnen und Kindern und Jugendlichen (überwiegend mit Fluchthintergrund) aus dem Münchner Waisenhaus, gemeinsam und sehr intensiv...

 

Dank der finanziellen Unterstützung der Stiftung "Kleine Hilfen" konnten wir es fünf Kindern aus dem Waisenhaus ermöglichen ein Jahr lang in unseren Nachmittagsgruppen teilzunehmen.

 

Ende Juli hatten wir unsere Jahresausstellung "Kajuschel - MittelHochTiefHalbFlachHoch", in den Sommerferien gab es einen LandArt Workshop mit Kindern aus dem Waisenhaus, der Erwachsenenkurs fand über das Jahr verteilt sehr häufig statt und es gab 19 gut besuchte Samstagswerkstätten. Den Jahresabschluß bildete das Weihnachtsprojekt "es engelt # Engelei".

 

Es war ein intensives und arbeitreiches Jahr mit vielen wunderschönen Momenten.

Danke allen Kindern, Eltern, Mitarbeitern und Freunden für Tatkraft und Unterstützung.

 

Auf ein phantasiebegeistertes 2018!


 

 

Weihnachtsprojekt 2017


12.12.2017 / Vorbereitung Weihnachtsprojekt


27.11.2017 / Vorbereitung Weihnachtsprojekt

Alle Jahre wieder...

Wir sind in den Vorbereitungen unseres diesjährigen Weihnachtsprojektes zum Thema Engel. Es wird gesägt, geschmiergelt und geschraubt was das Zeug hält. Himmelsleitern und ein großes Paletten-Dachlattengerüst auf dem die Engel landen sollen,  sind im Entstehen. Wir tauchen alte T-shirts in Paraffin und sind immer wieder verblüfft wie schnell sie hart werden.

Eine Vierjährige: "Warum können diese T-shirts stehen? Meines steht nicht".

Wir diskutieren darüber ob Engel Flügel haben oder nicht, holen uns kunstgeschichtlichen Rat bei Giotto, Chagall und Klee und werden sehen...


19.11.2017

"Kunst ist eine primäre, unreduzierbare, aber für alles Wissen und Können konstitutive Form der Erkenntnis der Welt." (Georg Picht)


22.10.2017

"Es ist nicht die musische Frage, ob wir Kreativität wollen oder nicht. Es ist eine existentielle Notwendigkeit, dass wir die Kreativität wollen müssen und dass wir alles daran setzen müssen, sie zu fördern und zu ermöglichen." (Rudolf Seitz)


18.9.2017 

Willkommen zurück nach den Ferien! Schön war der Sommer. Das hat sich auch im Werkstattgärtlein bemerkbar gemacht. Die Radieserl sind prächtig und unser Kürbis wuchert und treibt wunderschöne Blüten.


24.6.2017 / Werkschau "Kajuschel - MittelHochTiefHalbFlachHoch"  

 

Hier geht es zum Ausstellungs-Video

 

"Wöben, Bau-Haus, Schnecken & Finger, Hingepflanzt, Gewunden, Schwarz auf Schwarz, Ich kajuschel-Du kajuschelst-Wir kajuscheln, Gemuht, KabelKasse, Torte-Schnitzel-Wurst & ein Kopf, Grüße an Meret, So gesehen, Geschäumt, Verwebung, Woodhenge-Magnet & Fisch, 25xIch, Minikajuschels & ein Stangenkajuschel, Henri und seine stachligen Freunde, Meisterwerk, Verwandlung, Kajuschel aus der Kiste..."

 

Es war schön -  und es gab noch viele weitere Kajuschels - und viele Besucher kamen -  und die "Großen" haben geschätzte 100 Gafferbandpfeile geklebt -  und wir bekamen wunderbare Rückmeldungen -  und die Paraffinhosen waren bei dem warmen Wetter nicht mehr so standhaft (das hat aber nichts gemacht) - und  es hat Freude gemacht - und es sah gut aus - und wir waren ein bißchen stolz drauf, dass es eine interessante Ausstellung geworden ist...

 

Danke fürs Mitdenken, Mithelfen und die Unterstützung!


Eine Werkschau

"Kajuschel - MittelHochTiefHalbFlachHoch"

 

Wir laden ganz herzlich ein zu unserer

Ausstellung

Samstag 24. Juni 2017

12 - 16 Uhr

in der Kinderwerkstatt Neuhausen


1.6.2017 / Ausstellungs Vorbereitungen

Ich kajuschel, Du kajuschelst, Er Sie Es kajuschelt. Kajuschel auf dem Kopf. Als wir gestern kajuschelten...

Gleichzeitig wird unser kleiner Werkstatt Garten liebevoll gepflegt.


29.05.2017 / Ausstellungs Vorbereitungen 

Wir kajuscheln und experimentieren mit Materialien die wir so in der Werkstatt noch nicht verwendet haben.


16.5.2017 / Es kajuschelt!

Dieses Jahr machen wir mit bei der Stadtteilwoche Neuhausen und bereiten gerade eine Werkschau vor,  die am 24.6.2017 von 12:00 - 16:00 zu sehen sein wird. "Kajuschel - MittelHochTiefHalbFlachHoch".


23.2.2017 

Ästhetik als Lehre von der sinnlichen Wahrnehmung hat eine wichtige pädagogische und gesellschaftliche Bedeutung. Menschen, die ihre sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit entwickeln, sie verfeinern und „bilden“, sind imstande – so ist zu hoffen - , die Welt als ästhetisch gestaltet und gestaltbar zu erfahren.

 

Daher ist Ästhetische Erziehung als Bildungsaufgabe ernst zu nehmen. Wir verstehen sie als eine Lebensgestaltungskompetenz und somit auch als wichtiges Instrument der Lebensbewältigung in unserer heutigen Gesellschaft mit ihren anspruchsvollen Herausforderungen.


13.1.2017 / Ein kleiner Rückblick auf 2016

Das Neue Jahr ist zwar schon einige Tage alt - wir wollen aber dennoch kurz auf das alte Jahr zurück blicken:

Zuerst ein großes Dankeschön an alle Werkstattkinder - ihr habt großartig gearbeitet und es sind wunderschöne Werke entstanden! Danke auch an die Werkstatteltern für das Sammeln und Herankarren von Materialien und die sonstige Unterstützung!

Anfang 2016 hatten wir, jeweils für 6 Wochen zwei Praktikantinnen, Ende des Jahres hat ein 13 jähriger sein Sozialpraktikum in der Werkstatt gemacht und war eine tolle Hilfe bei der Vorbereitung des Weihnachtsprojektes. Wir haben unser Projekt "KunstTankstelle" (Näheres bald auf der website) an den Start gebracht und dank Sophie etliche Unterstützer dafür gewinnen können. Im Juli hatten wir unsere gut besuchte Graffiti Jahresausstellung "Cupcake & Co". Eine Woche vor den Weihnachtsferien war unsere Weihnachtsausstellung zu besichtigen. Seit September haben wir eine wunderschöne Kooperation mit dem Münchner Waisenhaus über die wir sehr glücklich sind. Es gab zwei Themenworkshops mit Kindergärten und 19 Samstagswerkstätten. Seit August ist die Kinderwerkstatt Mitglied im Landesverband Jugendkunstschulen Bayern und Anwärter auf das Prädikat Jugendkunstschule. Im Oktober haben wir das Projekt "Alt & Jung in der Kinderwerkstatt" (eine Kooperation ASZ Neuhausen - Münchner Waisenhaus - Kinderwerkstatt) auf den Weg gebracht und es wird von Januar bis April 2017 von uns durchgeführt - wir werden berichten.

Gespannt blicken wir auf dieses Neue Jahr!


23.12.2016 / Weihnachtsprojekt

 

FROHE WEIHNACHTEN & EIN GUTES NEUES JAHR


6.12.2016 / Vorbereitung Weihnachtsprojekt

Wir sind im Sauseschritt in den Vorbereitungen für das diesjährige Weihnachtsprojekt. Auch wenn wir uns vorgenommen hatten nach der großen Sommerausstellung das Weihnachtsprojekt nur ganz klein zu halten ist es doch mehr Arbeit als gedacht. Auf Wunsch der Kinder entstehen neue Krippenfiguren. Wir wollen Bethlehem (unsere Weihnachtsprojekt vor zwei Jahren) erweitern und gipsen Kartons zu Häusern, Pappröhren zu Türmen und Flaschen zu Kirchturmspitzen. Der Nachthimmel 2x4m wird gemalert, Leinwände mit Architektur und Symbolen zur Weihnachtsgeschichte bestückt. Daneben gibt unser Brennofen das Beste und brennt gefühlte tausend Schüsseln, Tassen, Engel, Sterne...Wir machen selbst Geschenkpapier,  kräuseln unzählige Geschenkbändchen und haben noch Zeit um die Kerzen auf unserem Adventsbrett anzuzünden und ein kleines bisschen Ruhe einkehren zu lassen.


22.10.16 / Samstagswerkstatt

Ein arbeitsreicher Vormittag.

Danke fürs Reparieren der Staffelei und das Auseinandernehmen des Lattenrostes!


5.10.2016 / Werkstattbetrieb

Emsiges Treiben!

Planen, Konstruieren, Bauen, Erfinden und endlich ist die Lieferung mit dem neuen Ton da.


27.9.2016 / Werkstattbetrieb

Wir sind alle wieder gut zurück aus den Ferien - mit schönen Erlebnissen, Bildern, Fundstücken, mit neuen Zähnen und Wackelzähnen...

Gestern haben wir, schweren Herzens, unser "VieleDingeVerklebegerüst" abgebaut und festgestellt:

nach der Sommerausstellung ist vor dem Weihnachtsprojekt.


1.8.2016

Schöne, frohe und erholsame Ferien!

Ab dem 12.9. geht es in der Kinderwerkstatt und auch hier wieder weiter.


23.7.2016 /  Sommerausstellung "Cupcake & Co" 

wenn ihr von der Ausstellung ein Video sehen wollt:     Hier klicken!

 

Weltraumstadt, Handhammerschrift, Explodierter Briefträgertroll, Cupcake, Can, 6 Monster, CLEPDJEB, Stegosaurus, Courage, VieleDingeVerklebeGerüst, Steinmixer, Neonsaturn, Sommer, Melone, Stern, Blumenmelone, Banana, Das bunte Oh, ohne Titel, Durchgeknallt, Buntes Durcheinander, KWS, Schrift-Zug, Grosses Sommerbild, Zwei Eulen, Eiffelturm, Versprühte Schiffe,

Meeresgrund, Blumenstrahlen, Bis zu 70 Metern, Schwein mit Mond, Villa Kunterbunt, Diebe, Schön am Strand, Tiger, Sommerfarben, Der Name, Loparn, F, Viermägenmonster, Monsterinsel, Urlaubsmonster, Duschmonster, Weißnichtmonster,

FerneWeltenmonster, Peace, Love, Ein Sauger, JV, Dickydicky, 276 Sauger, Strike, Karl Valentin, Burg mit Auto, Auto mit Koffer,Burg mit Fenster, Kleiner Stegosaurus, optische Täuschung, Ferien, Oh weh, Wow, Take Time, Aimer, Monfritt, Paul, MIFL.

 

Über hundert Besucher, gutes Wetter, nur wenige fliegende Pappen, interessante Gespräche, kurzes und langes Verweilen, aufmerksames Betrachten, Gemeinschaftsgefühl, schöne Rückmeldungen...

Danke allen Kindern, Eltern, Freunden und Mitarbeitern!


22.7.2016 / Aufbau Sommerausstellung

...Regale und Vorraum verhüllen, Tische abkleben, Gruppenbilder platzieren und hängen, die U-Hackerl in den Dachlatten halten nicht also Ringschrauben rein, Lattenhängung in den Oberlichtern, welche Bilder hängen wir im Hinterhof, Platzierung des VieleDingeKlebeobjekts, wo soll der Steinmixer hin, Getränke kalt stellen, Bilderliste und Graffititext aufkleben, leere Sprühdosen in Koffer als Intro, saugen, putzen, schauen - morgen vor Beginn noch ein paar Kleinigkeiten und hoffentlich ist gutes Wetter...

Danke für die tatkräftige Unterstützung!


20.7.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

...noch drei Tage bis zur Ausstellungseröffnung - wir schwitzen!


18.7.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

 

Graffiti-Jargon

Can = Sprühdose

Cap = Sprühaufsatz einer Sprühdose, häufig verwendet werden z.B. Fat Caps ,Skinny Caps oder Needle Caps

Drips = Farbnasen in einem Bild, die entstehen, wenn die Dose nicht schnell genug bewegt wird

Fading (überblenden) = Sprühtechnik für fließende Übergänge zwischen zwei oder meheren Farben

Fill-In = Farbig ausgesprühte bzw. gefüllte Fläche innerhalb der Graffiti Buchstaben

Flow = Dynamik und Harmonie der Gesamtkomposition, die Buchstabenanordnung oder auch der Fluss der Farbe

Outline = Bezeichnung für die Konturlinie eines Graffito

Inlines = Innenlinie in Graffiti Buchstaben, um eine räumliche Wirkung zu erzielen

Overkill = unkontrolliertes, schlagartiges Entweichen der Farbe aus der Sprühdose; häufig auf technische Fehler der Dose zurückzuführen

Piece = Bezeichnung für ein aufwändiges, meistens mehrfarbiges und großflächiges Graffito

Pochoir = Schablonengraffiti bzw. Schablonentechnik

Quickpiece = Sehr schnell gemaltes Piece/Bild

Second Outline = Umrandung der Outline (Konturlinie)

Skills = Fertigkeiten eines Graffitiwriter im Umgang mit der Sprühdose

Stencil = Sprühschablone

Style = Begriff für Schriftzug/Schriftart

Tag (früher auch Hit genannt) = Einfarbige, graphisch gestaltete Graffiti Signatur

Throw Up  = Bezeichnung für einen Schriftzug/ Style ohne Fill-In, welche zu den Ursprünge des Writing zählen

Wildstyle = Bezeichnung für einen besonders technisch aufwendigen Style, meist mit verschlungenen Buchstaben

Writer = Graffitimaler, Sprayer

Writing = Bezeichnung für das künstlerische Anbringen von Graffiti


12.7.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

Danke Susanne für die schöne Einladungskarte! Sie ist schon verteilt und verschickt.


11.7.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

Es sind noch elf Tage bis zur Ausstellung und es ist nicht so, dass uns langweilig wird. Ganz im Gegenteil! Es gibt noch so Vieles was wir tun wollen und müssen. Die großen "pieces" brauchen den letzten Schliff, der selbstgebaute Bauzaun ist beklebt und braucht noch die Besprühung, die Schriften auf den Pappen müssen teilweise noch verbessert werden, die Bildunterschriften (tags) wollen noch geübt, die Präsentation muss noch diskutiert werden... Und dann ist da noch unser HolzPappDingeKlebe-Objekt, das zwar beginnt Form anzunehmen aber noch viele Verklebungen benötigt. Huiiii!


5.7.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

Was ist eigentlich Graffiti? 

Graffiti kommt aus dem Lateinischen und ist die Pluralform von Graffito. Es bedeutet soviel wie Kratzbild und man könnte sagen, dass schon die ersten Höhlenmalereien somit zu dieser künstlerischen Ausdrucksform gehörten.

Es ist ein Sammelbegriff für Bilder, Schriftzüge oder Zeichen, die mit verschiedenen Techniken auf Oberflächen im privaten und öffentlichen Raum erstellt werden. Die modernen Graffiti entstanden mit den Anfängen des HipHop in den 70er Jahren in New York. Heute existieren verschiedene Formen von Graffiti:

Das Tag, gilt als Urform des Graffiti und ist, meistens jedenfalls, der Künstlername des Sprühers. Das Tag ist die schnellste Form der Graffiti und wird meistens mit einem Edding und seltener mit der Dose angebracht. Als Throw-Up wird eine große Flächenbemalung bezeichnet. Ziel dieser Graffitiform ist es, einen Namen mit möglichst wenigen Mitteln größtmöglich auf eine Oberfläche zu bringen. Hierbei werden die Wörter meist nur grob umrissen und anschließend genauso grob ausgefüllt. 

Der Character bezeichnet alle Figurationen die häufig als Beiwerk eines Styles (Wort) zu finden sind. Heute findet man eine Vielzahl verschiedener Arten wie zum Beispiel den sogenannte Old School Character die im alten Graffiti-Stil gesprüht werden. Meist sind sie in ihrer Form sehr einfach und abstrakt, enthalten Licht und Schatten und können in der Nähe der Comicfiguren angesiedelt werden. Im Allgemeinen werden Characters in Kombination mit dem Style Writing verwendet und dienen dazu, die Form bzw. den Ausdruck der Buchstaben zu verstärken, also die Aussage des Pieces zu unterstützen. 


22.6.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

"Ich sprühe ein Viermägenmonster mit einem schwarzen Bittermagen, einem grünen Sauermagen, einem roten Salzmagen und einem blauen Süßmagen. Das Monster ist dick und ganz schlapp weil es so viele Mägen hat. Es läuft gar nicht gerne und isst am Liebsten im Bett."

"Mein Monster lebt auf dem Mars und ist nur manchmal freundlich. Es isst gerne Marsmenschen oder Steine und hat eine grüne festere Haut ohne Pickel, es sieht sehr gut."


16.6.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

 ...wie schreibt man "Schlürf"? Wir üben immer noch Schriften...


13.6.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

 In der Montagsgruppe wird die gemeinsam entwickelte Bildidee mit Kreide auf die vorbereitete Leinwand übertragen.


8.6.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

Die erste Mittwochsgruppe hat beschlossen, auf ihre Gruppenleinwand Monster zu sprühen. Vorarbeiten sind notwendig. Welche Formen und Farben sollen die Monster bekommen - sie müssen sich gut voneinander unterscheiden. Die ersten Vorzeichnungen entstehen.


7.6. 2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

Die Großen der Dienstags Gruppe sind gerüstet. Die Grundierung der Leinwand ist gut durchgetrocknet und die Vorzeichnung mit Kreide hält. Das Wetter ist gut und wir können nach draußen in den Hinterhof. Die Plane wird ausgelegt, die Sprühflaschen werden sortiert und es wir nochmal festgelegt welche Teile des Motivs welche Farbe erhalten soll. Das Tackertacker Geräusch beim Schütteln der Sprühflaschen wirkt professionell, der Beginn des Sprühens ist gar nicht einfach - auch weil die Leinwand liegt, damit die Farbe nicht verläuft. Der aufkommende Wind erschwert ein wenig die Arbeit und nach geraumer Zeit schmerzt der "Sprühfinger". Aber das tut nichts zur Sache wenn man ein Graffiti sprüht! Für diesen Tag sind alle ganz zufrieden mit dem Ergebnis und besprechen noch wie es nächste Woche weiter gehen soll.


 6.6.2016 / Vorbereitung Sommerausstellung

Die letzte Ausstellung in der Kinderwerkstatt liegt zwei Jahre zurück und fand unter dem Titel " Wertstoffinseln - Übergänge von Kunst zu Müll" statt. Dieses Jahr wird es kurz vor den Sommerferien wieder eine Ausstellung geben, diesmal mit dem Schwerpunkt "Graffiti". Wir sind schon heftig am Arbeiten. Gerade entstehen große Leinwände - die Rahmen werden gesägt, Mittelkreuze eingepasst, Leinwand aufgespannt, Grundierungen aufgebracht. In den Gruppen wird diskutiert welches Motiv gesprüht werden soll, Entwürfe entstehen.

Letzten Montag hatten wir in einer Gruppe einen ehemaligen Sprayer zu Gast der den Kindern erklärte wie man eine Graffiti Schrift entwickelt und auf was man dabei achten muss. So haben wir erfahren, dass eine Graffiti Schrift meistens dreidimensional ist, damit man sie besser sprühen kann und das die Schrift  überwiegend der Ausgangspunkt jedes Graffiti Werkes ist. Wir bekamen erklärt, dass jeder Buchstabe durch unterschiedlich viele Blöcke aufgebaut ist und wie man diese Blöcke nach den eigenen Vorstellungen abwandeln kann ohne dabei den Grundaufbau eines Buchstabens zu verändern und wie man dabei Formen wie Geraden, Kreise, Dreiecke, Kurven, Schwünge, etc. als Ausprägung verwenden kann. Was wir auch nicht wussten: Hat man eine eigene Schrift entwickelt nennt man es "Style" . Der "Tag" wiederum ist die Unterschrift, die Signatur des Künstlers auf seinem "Piece" (dem gesamten Bild). Danke Frank für den lehrreichen Nachmittag.