Fallenbilder - Gemeinschaftswerke der Gruppen

Fallenbilder (französisch: Tableau-piège) sind künstlerische Darstellungen (Bilder bzw. Objekte), die zuerst um etwa 1960 von Daniel Spoerri und anderen Protagonisten der französischen Künstlerbewegung des Nouveau Réalisme erstellt wurden.

 

Den Namen haben die den Assemblagen ähnlichen Materialbilder daher, dass alltägliche Situationen (z.B. benutztes Geschirr, Reste einer Mahlzeit) auf einer festen Unterlage (Tischplatte, Schreibunterlage) mit Kunstharz befestigt wurden. Das Fallenbild wurde so zu einer eingefrorenen Momentaufnahme an einen bestimmten abgeschlossenen Prozess der Realität. Dem Betrachter soll mit dem Fallenbild eine "Falle" gestellt werden, indem er denkt, dass z.B. ein Tisch mit Resten einer Mahlzeit nicht hängt, sondern steht.